Erlangen

Wahlsonntag und Bürgerentscheid Erlangen Arcaden

Bei uns gab es diesen Sonntag neben der Europawahl (wo ich meiner Stimme den Grünen vermachtet hab, da diese in der für mich wichtigen Frage der Softwarepatente schon immer und ohne hin- und her die richtige Meinung vertreten haben) auch einen Bürgerentscheid.

Es ging darum, ob die sogenannten Erlangen Arcaden gebaut werden dürfen.
Dabei handelt es sich um ein neues Einkaufszentrum in der Innenstadt, daß anstelle von brach liegenden Industriebauten errichtet werden soll.
In den vergangenen Wochen und Monaten haben die Einzelhändler sehr viel Stimmung gegen den Bau gemacht und haben dabei auch nicht davor zurückgeschreckt, entstellende Behauptungen darüber zu machen, wie groß das Ding werden würde etc pp.

So wurde mit einer Fotomontage auf dem Luftbild der Stadt unter anderem ein riesiges malochartiges Gebäude gezeichnet, daß dann angeblich zeigen sollte, wie monsterartig und bedrohlich das sein würde.
Am Ende musste das Plakat zu recht wieder aus dem verkehr gezogen werden; Das riesige Gebäude wurde dann durch ein graues Ei ersetz und es dann als Kuckucksei deklariert.

Das Szenario der massenhaften Schließung von kleineren Läden in der Innenstadt wurde natürlich auch bemüht.
Und alle bisherigen Schließungen hatten dann auch garnichts mehr mit der Wirtschaftssituation oder dem normalen Geschäftswandel zu tun, sondern wurden darauf bezogen, daß ja die Händler so viel Angst hätten und deswegen nicht mehr weitermachen wollten.

Mir erschien es subjektiv aber ganz anders: Die Einkaufszone wurde in den letzten Wochen und Monaten immer attraktiver, auch durch die Baumaßnahmen der Stadt, und vorallem kamen wieder mehr geschäfte. Im gegensatz zu vor 2 Jahren gibt es kaum mehr Leerstand. Und wenn ein Laden dicht macht, dauert es keine Woche, da ist schon ein Nachfolger drin.
Also mehr Neueröffnungen als Schließungen.

Den Auschlag für meine Wahlentscheidung zum Bürgerentscheid war aber eher dieser: Das Angebot ist nicht nur eingeschränkt, die Waren sind auch noch viel teurer als z.B. im teuren Nürnberg.
Ich bezweifle nicht, daß die Mieten für die Geschäfte hoch sind. Aber ich kann mir nicht vorstellen, daß diese höher sind, als in der Fußgängerzone von Nürnberg.
Und trotzdem findet man dort viele Geschäfte, bei der dieselben Waren, wie hier in Erlangen um einiges günstiger sind. Und die Beratung ist da auch nicht schlechter. Im Gegenteil.

In Nürnberg kann man auch handeln. Bis zu 20% sind dort keine Seltenheit und auch nichts, wo man später mit einem unangenehmen Gefühl den Laden verläßt.
Hier in Erlangen jedoch? Wenn ich hier versuche, zu handeln, dann darf ich froh sein, wenn ich 10% erreiche; Eigentlich gibt man mir hier sogar oft das Gefühl, daß man mich als Schmock ansieht, wenn ich überhaupt versuche, zu handeln.
Und dies, obwohl die Preise hier im Schnitt 10% über den von Nürnberg liegen!

Nun ja.
Die Händler waren/sind alle dagegen, daß die Arcaden erbaut werden. Vor der Wahl haben die alle möglichen Dinge unternommen, um die Käufer dazu zu bringen, daß für sie richtige zu wählen.
Man konnte in den letzten Tagen vor der Wahl garnicht mehr einkaufen, ohne von irgendwem panisch klingende Hinweise aufgedrückt zu bekommen, wie schlimm es doch wäre, wenn da die Kaskaden und die damit verbundene Konkurrenz kommt.

Aber hallo, wenn das was da käme, doch eh kein Service, keine Qualität und keine Wertsteigerung bedeuten würde und dass es nicht mit der Beratungsqualität der bisherigen Einzelhändler mithalten könne, wieso habt ihr dann so eine Angst davor?

Nein, nein, wer einmal lügt..
(siehe das erste Plakat vor dem Kuckucksei).

Nun denn, schauen wir mal was wird.
Ich erwarte, trotz diesem klaren Bürgerentscheids pro Arcaden, daß von Seiten der Einzelhändler dem noch viele Wege in den Weg geschmissen werden. Jetzt nur auf der juristischen Schiene.
(Da ein Einspruch gegen dies, dort etwas gegen was anders… Hauptsache alles verzögert sich. Irgendwann wirkt sich andauerndes Verzögern und Hickhack aus und die Planer geben entnervt auf.)

Und wir Normal-Bürger?
Wir werden wohl weiterhin nach Nürnberg fahren müssen, wenn wir mal bei etwas eine größere Auswahl haben wollen.
Nichtmal nur bei größeren Anschaffungen lohnt sich dies sogar mit dem Auto, inkl. 8 Euro Parkgebühren.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen