Veranstaltungen

WebTech09: …and so it goes on

Der letzte Tag der WebTech09 geht langsam zu Ende. Die vorletzten Tracks haben gerade begonnen.

WebTech09

Mein Fazit von gestern bleibt im wesentlichen dasselbe: Die WebTech09 ist voll gelungen.
Zwar gibt es hier und da noch Kleinigkeiten die man verbessern könnte, wie beispielsweise die Website zum Kongress oder einem Angebot eines zentralen Download/Link-Verzeichnisses für alle Vorträge; Aber das lässt sich verschmerzen und wird aufgewogen von den ganzen anderem drumherum.

Ich gehe mit einigen Ideen, Inspirationen und neuen Erkenntnissen aus der Veranstaltung. Dabei Ideen und Inspirationen nicht nur für die eigene Arbeit, sondern auch für den Webkongress Erlangen 2010.

Die einzelnen Vorträge möchte ich jetzt nicht bewerten und erläutern. Die Twitterkommentare zu den jeweiligen Zeiten sind da bestimmt eh aussagekräftiger. Wer googlen kann, ist im Vorteil.

Cross-Topic Inspirationen

Was könnte man noch bringen? Was wären Ideen aus den jetzigen Themen?

Open Source, Open Web, Open Licence

Einige Redner betonten, sie nutzen Open Source, etc pp.
Aber bei genaueren Rückfragen musste ich dieselbe Erfahrung machen, die ich „zu Hause“ auchkenne: Die meisten Portale nehmen gerne Daten über genormte Schnittstellen. Aber geben tun sie dann doch nicht so gern.
Hier fehlt ein viel stärkerer Push in Richtung open minded work. Die Chancen der Meshups sollten nicht nur darauf reduziert werden, daß man nur sieht welche Chancen die eigene Applikation damit hat. Man sollte sich auch fragen, welche Chancen sich ergeben, wenn man selbst freie APIs für andere bereitstellt.

Webpipes

Dirk Ginader stellte wieder Webpipes vor. Eine tolle Sache. Aber irgendwie fehlen mir die Anwendungen in der breiten Masse. Hier wäre ggf. ein Vortrag mit Beispielen gut, die eben weniger von Yahoo kommen, sondern von „neutralen“ anderen.
Webpipes könnten viel breiter genutzt werden.
Aber dazu muss es mehr geben als engagierte Streiter von Yahoo, so gut sie auch sind.

Meshups allgemein

IMHO viel zu wenig wird gezeigt, wie sich viele Website (die jetzt nicht gerade Open Scoial Container sind) dadurch verbessern, daß Meshups genutzt werden und welche dies sind.
Ist das denn schon wirklich Alltag geworden? Gut, die Google Map ist sicher alltäglich. Aber viele andere Dinge doch nicht. Und der Mix eben aus diesem ganzen und dann auch noch in einer barrierefreien Weise auch nicht. Hier wären Beispiele, die funktionieren, doch mal schöne Augenöffner.

CMS/Redaktionssysteme und Rands von Oberflächendesigner

In vielen Vorträgen bei denen es um Oberflächendesign, Templates, CSS oder Barrierefreiheit ging, war das Thema CMS/Redaktionssysteme ein eher mit Nerv angemerktes Thema.
Wäre es hier nicht mal sinnvoll, einen Rand oder andersrum positive Beispiele zu bringen,, wo es doch geht? Von anderen Veranstaltungen kennt man ja diese Jubelvorträge, wo irgendwelche Schrott-CMS als toll angepriesen werden, obwohl die immer noch per Default und ohne gute Begründung (via ARIA) nicht mal sematischen Code ausliefern können.

Performance/Providing

Das Thema Performance war auch sehr verbreitet. Jeder zumeist auf Seiten der Entwicklung für große Portale, wie XING oder StudiVZ. Garnicht zur Sprache kam dabei aber die Systemseite. Wie z.B. sieht der Serverpark aus, wie die Netzstruktur, wie und mit welchen Geräten wird Redundanz und Loadbalance erreicht?

Politik/Betreiber

Ich war leider nicht im Vortrag von Nils Pooker bzgl. Kundenkommunikation; Aber unabhängig davon glaub ich, geht dieses Thema sehr oft unter. Viele Agenturen und Freiberufler wissen garnicht wie viele Kunden, Betreiber oder Organisatoren „ticken“. ich hab ja schon gestern geschrieben, daß im universitären Bereich fast schon eine Parallelwelt existiert.
Hier wäre auch ein Austausch oder ein Vortrag sinnvoll. Wieso ticken die Uhren in welchen Branchen anders und wie geht es da zu? Wie soll man da vorgehen?
Ein Seitenaspekt hierbei ist beispielsweise die Frage warum es in Deutschland mit Verbandsklagen von Behindertenverbänden so schlecht aussieht, während in Österreich da sehr proaktiv vorgegangen wird.
Aber um nicht nur zu jammern, sollte man dann in dem Thema auch Lösungen aus dieser Misere aufzeigen. Denn diese gibt es.

Nebenbei:

Bei der großen versammelten Webentwickler-Gemeinde wundert es mich, daß bislang so wenig weitere Blogreaktionen auftauchen. Getwittert wird zwar auch einiges, aber auch dies hält sich in Grenzen. Vorhin war ich auch der erste, der unter dem Tag webtech09 Bilder ins Flickr stellte. (Jens zog dann nach unter publizierte einige Bilder auf Picasa)
Hey Leute, seit ihr nicht mehr Netzaffin oder sind die Akkus leer? :)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen