Piratenpartei

Seit Sommer 2010 bin ich Mitglied der Piratenpartei Deutschland.

Ich sehe die Piraten als eine Gelegenheit an, die Wichtigkeit von freiheitlichen Bürgerrechten zu fördern. Grundrechte auf Freiheit sowohl der eigenen Meinungsäußerung als auch der persönlichen Entfaltung wurden in Vergangenheit oft zugunsten von politischen oder wirtschaftlichen Interessen einiger weniger verschoben. Aber auch die unbeabsichtigte Einschränkung von Freiheiten, zum Beispiel des Zugriffs auf Informationen für Menschen in besonderen Situationen, gilt es abzumildern. (Stichwort: Barrierefreiheit im Internet).

Die Piratenpartei ist als Partei des Digitalen Wandels angetreten. Es entsteht eine neue Generation an Menschen, die mit und im Netz groß geworden sind. Dies führt zu einem Wechsel auch der Sichtweisen darüber, was Privatsphäre und Lebensraum ausmacht. Das Internet und deren wird immer mehr zu einem gewohnten Teil der Lebenswelt. Dies hat auch die Folge, dass Menschen das Netz als Teil ihres Lebenswirklichkeit wahr nehmen. Dabei verändern sich auch die Grenzen der Wahrnehmung und dessen was privat ist und was öffentlich: In der Offline-Welt macht das, was man mit seinen Sinnen wahr nimmt, die eigene Erlebniswelt aus. In der Online-Welt, im Netz werden diese Sinne durch die Wahrnehmung und Verarbeitung von Informationen aus Plattformen und Technologien erweitert. Durch neue Technologien, wie Smartphones aber auch andere digitale Devices, wird dabei die Realität, die Offline-Welt, immer mehr eingebunden und mit der Online-Welt vernetzt. Menschen des digitalen Wandels sind es gewohnt, ihre Welt und ihr Erleben zu teilen. Ähnlich wie es einst üblich war, Tagebücher auf Papier zu schreiben, tut es auch die Generation Netz. Jedoch nicht auf Papier, sondern in Form von Blogbeiträgen, Videos, im Social Media und auf anderen kreativen IT-gebundenen Medien und digitalen Ausdrucksformen. Dies kollidiert jedoch all zu oft mit veralteten Gesetzen und Dogmen.

Alte Dogmen, insbesondere Regeln aus dem Datenschutz der frühen 80er Jahre, können bislang mit dieser Entwicklung nicht stand halten. Die Regeln und Gesetze blieben aus politischen Gründen, aber auch aufgrund mangelnder Einsicht und Kompetenz der damit betrauten Personen verhaftet auf einer veralteten Zielrichtung.

Es ist die Aufgabe der Piratenpartei, einen Ausgleich zu finden, zwischen den Anforderungen eines modernen Datenschutzes, der den unerwünschten Missbrauch von personenbezogenen Daten verhindert und den Wünschen der Generation Netz, selbstbewusst und selbstbestimmt mit denen eigenen Daten umzugehen: Nämlich digital zu leben und zu erleben, Daten zu teilen und weiterzugeben und sich in der digitalen Selbstsphäre darzustellen.

Statement zu meiner politischen Ausrichtung

Ich bin Pirat und Netizen.

Das Internet ist Teil meiner Welt. Ich werde nicht gehen. Denn ich kann nicht gehen.

Ich sehe mich nicht links, nicht rechts, aber auch nicht „vorne“. Sondern bei dem Menschen. Denn denen ist es egal, welches Label ich mir selbst oder andere mir geben. Nicht egal ist aber was ich wirklich tue.

Kernthemen

  • Freiheit ohne Barrieren; Gleiche Teilhabe und Rechte für alle Menschen
  • Netzpolitik
  • Open Access
  • „Kulturraum Internet“
  • Informationsfreiheit