Kommentar

Schiffe und Meinungen

Derzeit wird von vielen Leuten der Boom der Kreuzfahrten kritisiert. Kreuzfahrten werden als Umweltschädlich und auch als ökologisches Desaster bezeichnet. Hierzu gibt es sicher viele Meinungen und auch viele nachprüfbaren Fakten.
Prüft man die Tatsachen. wird man feststellen, daß oftmals Dinge miteinander vergleichen werden, die nicht passen.
Beispielsweise wird zu recht gesagt, daß auf so einem Kreuzfahrtschiff dann mal 3000 Menschen, also eine ganze Kleinstandt, gleichzeitig unterwegs sind.
Was ja auch korrekt ist. Was dann aber plötzlich nicht mehr gesagt wird, was denn wäre, wenn dieselbe Zahl an Menschen andere Urlaubsformen wählen würden, oder aber zu Hause blieben. Wäre das dann wirklich Ökologischer?

Was aber meines Erachtens oft untergeht, ist die Relation. So werden Kreuzfahrtschiffe kritisiert, während von anderen Schiffsarten keiner redet. Ebenso wenig wird mal genannt, wie viele es sind.

Dank Open Data gibt es die Möglichkeit, die weltweiten Schiffsbewegungen quasi live zu verfolgen. Und dabei natürlich auch zu sehen, wieviele Schiffe von welcher Art es gibt.
Ein Angebot, wo man dies im Web sehen kann ist vesselfinder.com.

Die Grafik zeigt 370.017 Schiffe weltweit.
Davon Passagierschiffe (Kreuzfahrer, aber auch Fähren): 12.030 =3,2% (hellgrün).
Der größte Teil sind Frachtschiffe (gelb) und Tanker (orange), die unter an derem dein Handy, dein T-Shirts aus Indien oder auch deine Öko-Bananen aus Mittelamerika bringen.

Und hier nun meine Zynik zu den Demonstrationen gegen Kreuzfahrtschiffe:

Böse Kreuzfahrer! Wir machen ein Flash-Mob. Via Handys (importiert via Containerschiff aus China) organisieren wir uns. Kommt alle mit einem gleichfarbigen Shirt (aus Indien, Containerschiff) und bringt Transparente (Plastikfolie drum. Billig auf Amazon. Aus China), bemalt mit Farbstiften aus Nürnberg (yeah! Voll Öko! Mit Farbe aus Thailand (Frachter) und Plastik aus Rohöl (via Tanker aus Fernost). Wir haben Öko-Bananen zur Stärkung. Aus sozialen Anbau aus Nicaragua. (Frachtschiff).

  1. Witzige Polemik.

    Es macht allerdings – apropos Relationen – einen Unterschied ob ich in meinem indischen T-Shirt mit meinem chinesichen Handy eine nikaraguanische Ökobanane auf einem Kreuzfahrtschiff zu mir nehme oder Zuhause.
    Die Frachter fahren ja trotzdem, und meine Ökobanane wird gleich zweimal über die Weltmeere geschippert.

    Das ist so ähnlich whataboutism wie: „Wie, Avocados sind böse? Aber Kaffee trinkst Du doch auch?!“ Bringt niemanden weiter.

    • Ah, Argumentation mit Totschlagargumenten?
      Kann ich auch: „Das ist doch nur eine Neiddebatte“.

Kommentare sind geschlossen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen