Bild: CC0, Paris, Tuileries Garden

O-Töne aus dem Provider- und Webmaster-Geschäft.
Diese Beispiele haben keinen Bezug zu aktuellen und realen Fällen. Selbstverständlich!

Hinweis: Dieser Beitrag wird unregelmäßig aktualisiert.

Kunde (ein neu angestellter Webredakteur): „Ich wurde angestellt den Webauftritt zu relaunchen… ich hab von Web keine Ahnung…können Sie das bitte für mich tun?“

Um… nein.

Kunde: Der Beitrag erscheint nicht, wenn ich ihn suche!

Webmaster: Der Hashtag ist falsch…

Kunde: Haschtag… Nee, der ist bei uns doch immer nur Freitag abends.

Ups…

Kunde: Wieso ändern Sie jeden abend die Farben der Website?! Reparieren Sie das!!!

Das Webteam hatte natürlich nichts getan. Der Kunde meldete aber mehrmals den Fall und stellte es glaubwürdig dar.
Ein Kollege hatte den Verdacht, es könnte an einem defekten Monitor liegen und wir wollten das durch einen Kundenbesuch prüfen. Später also beim Kunden:

Kunde: Hier sehen Sie! Der Monitor ist nagelneu. Daran kann es nicht liegen!!

Und in der Tat, es lag nicht am Monitor:
Der Kunde hatte ein Büro mit Vollverglasung der gesamten Wand. Richtung Westen. In einem Hochhaus mit bestem Blick auf den Sonnenuntergang…

Kunde (ein neu angestellter Webredakteur): „Ich weiss nicht wo und wie die alte Website gepflegt wird, daher dachte ich, ich mach einfach eine neue“

So kann man das natürlich auch machen….

Anruf Kundin: Wir haben Werbebanner auf unserer Homepage geschaltet. Als ich die Seite gerade aufrief, war das weg! Bitte reparieren Sie das dringend!

Webmaster: Hm.. Also wenn ich mir die Seite ansehe, finde ich da die Werbung, dort wo sie sein soll. Prüfen Sie bitte nochmal?

Kundin: Nein! Falsch! Die ist immer noch weg!!!

Webmaster (durchsucht Website, Serverlogs, checkt die Verbindungen… findet nichts. Dann hat ein Kollege eine Idee..)

Webmaster: Könnten Sie uns bitte mal ein Screenshot schicken?

Kundin sendet (wie erwartet) ein Fullscreen-Screenshot Ihrer Windows-Oberfläche zu (Als Bild im WORD, aber auch das war erwartet). Man sieht tatsächlich den Browser im Fullscreen-Modus und dessen Addon-Leiste.

Webmaster: Sie haben ein Banner-Blocker installiert. Dieses ist auf der Seite aktiv. Und macht das Banner unsichtbar.

Kundin: Oh.

Ja, das war einer dieser Tage, wo die Webmaster mit einem Grinsen nach Hausen gingen.

Kunde: Wir nutzen das Webspace-Angebot und machen alles selbst. Wir brauchen ihr vorkonfiguriertes CMS nicht!
Kunde (später): Hilfe, wir haben ein Abmahnung bekommen! Wir sind doch keine Informatiker und verstehen nicht was da verlangt wird.

Kopfschmerzen beim Webmaster.

Kunde: Wir brauchen für die Webanwendungen keinen Wartungsvertrag. Das geht so. Hat die Agentur versprochen.

Provider: Aufgrund des End of Life von PHP 7.4 wird dieses am 23. November beendet. Bitte sorgen Sie dafür, dass ihre Skripte auf PHP 8.x funktionieren.

Kunde: Wat is?!

Provider: Aufgrund des End of Life von PHP 7.4 wird dieses am 23. November beendet. Bitte sorgen Sie dafür, dass ihre Skripte auf PHP 8.x funktionieren.

Kunde: Von mir aus könnte das System auch gern ohne dieses PHP laufen, vielleicht müsste man dann nicht mehr ständig etwas umstellen. Aus meiner Sicht ist es völlig egal, ob da irgendwo im Hintergrund die Buchstabenkombination PHP oder irgendeine andere steht. Wichtig ist nur, dass die Anwendung funktioniert. Würde das reichen?

Um… Ich hab ja so meine Zweifel, dass dies erfolgreich wäre.

Kundenmail: Hilfe! Meine Website ist kaputt. Da ist alles verschoben. Ich bin zu Hause im Homeoffice, bitte schnell!

Webmaster: Ok, wir sind da. Was ist los?

GMX: host … said 552-Requested mail action aborted: exceeded storage allocation 552-Quota exceeded

Kunde: Mein Chef hat mich beauftragt, die Website zu entfernen. Was müssen wir dazu tun?

Webmaster: Alles in Ordnung, Sie haben sich authentifiziert, wir deaktivieren es dann.

Kunde: Ja bitte, sofort.

Webmaster: Ok, Erledigt.

Kunde: Aaaaah, Ich komme nicht mehr ins Internet!

Kunde: Meine Website ist nicht im Google zu finden! Hiiiiiilfe!

Webmaster: Ok, wir schauen mal… Hm, sieht erstmal alles gut aus. Aber…

Kunde: Ja?

Webmaster: Ihre Website ist für den Zugriff gesperrt?

Kunde: Natürlich! Das ist ja auch unser internes Mitarbeiterportal!

Kunde: Der Webauftritt funktioniert nicht!!!

Webmaster: Sie haben eine .htaccess, aber keine Passwd-Datei.

Kunde: Ja, weil es nicht funktionierte, hab ich die Datei verschoben.

Webmaster: Dann können Sie sich aber nicht einloggen.

Kunde: Ja, das Login hat genervt. Beheben Sie das!

Webmaster: 😵😖

Kunde vor einiger Zeit:

„Könnt ihr bitte Plugin X installieren, wir brauchen das!!!“

Nach Update auf WordPress 6; Plugin geht nicht mehr.
Hinweis an Kunde, dass wir deaktivieren mussten.

Kunde: „Kein Problem, haben wir eh nicht genutzt“.

Kunde: „Meine Webseite sieht beim Ausdruck ganz klein aus! Können Sie das reparieren?!“

Schau in Code. Finde im Contentteil:

<table style="width: 3228px; height=799px;">...

Freue mich, weil ich noch im Urlaub bin :)

Kunde: Ich finde die Dateien nicht, obwohl ich sie richtig hochgeladen hab.

Webmaster: Der Webspace-Ordner ist leer. Sie müssen die Dateien woanders hingelegt haben.

Kunde: Das Verzeichnis ist leer weil ich die Dateien gelöscht hab.

Wo kann man Knüppel kaufen? Oder Beißholz?

Kunde gleichzeitig an Drölfzig Mailadresssen: „Der Link auf unserer Homepage geht nicht mehr!!!“

Webmaster: „Da ist ein PHP-Skript welches zuletzt 2011 bearbeitet wurde und seit PHP 7.4 nicht mehr läuft.“

Kunde: „JAJA, was immer Sie damit meinen. DAS IST WICHTIG!“

Webmaster: „Ok, wir beauftragen eine Firma.“

Kunde: „Äh… kostet das was? Wir haben kein Geld. Oh, na dann .. ähm.. wir melden uns.“

Inhaltlich immer wieder so.
Professionelle IT braucht Know-How, Pflege auch nach dem Pitch und fällt nicht vom Himmel.

Kunde: Ich hätte gern A

Webmaster: Ok, so beantragen Sie das…

Kunde stellt Antrag auf B

Webmaster: Hatten Sie nicht nach A gefragt?

Kunde: Wussten Sie schon dies und das? Und können Sie uns ein Vorschlag zu C oder D machen?

„Kaffeepegel zu niedrig“-Alert.

Kunde: Wir brauchen ein neues Webdesign, was sollen wir beachten?

Webmaster: Ihr müsst diese und jene techn. Anforderungen verlangen, so und so suchen, damit ihr Profis bekommt; Ganz wichtig ist bei der Abnahme eine Expertise zu holen; … hier die Liste und hier Empfehlungen…

Eine Weile später:

Kunde: Wir haben den Pitch schon vergeben. Der Professor von Lehrstuhl für Kunstdesign hat da jemand empfohlen. Der Designer möchte ein animiertes Logos auf der Website machen. Hier eine Word-Datei damit im Anhang. Können Sie das eben umsetzen?

Webmaster: …!

Kunde auf die Frage, warum Inhalte als PDF bereitgestellt werden:

„Die pdf soll ein Angebot sein, für Personen die es sich besonders schwer tun mit der digitalen Welt und da gern auch mal auf traditionelle Informationsdokumente zurückgreifen wollen“

PDF ist was für Boomer 😆

Kundenmail: Wir wollen da diese neue Domain haben mit der Wortkombi, aber ohne Silbentrennung durch ein Strich. Mit .com . Ach ja, die gut gehende, mit gutem SEO Ranking ausgestattete Domain mit dem prominenten Keyword brauchen wir dann nicht mehr, die kann weg.

*Kopfschmerz*

Kunde: „WordPress können wir auch selbst installieren! Wir nehmen daher nur das billige Webspace-Angebot und machen das selbst.“

Einen Tag später:

Kunde: „Ich hab versucht mit Filezilla Dateien hochzuladen. Irgendwie geht das nicht.“

Wiederum einen Tag später:

Kunde: „Können Sie das chmod für uns setzen?“

Kundenfrage:

„Kann man dafür(*) nicht einfach einen Informatikstudenten einstellen, der das dann mal eben programmiert?“

Der Kunde wünschte sich ein Import+Sync aus Excel in eine Website, barrierefreie, performante Darstellung in vorhandenem CMS inkl. interaktiver Suchfunktion.

Kunde: Hiermit kündigen wir die Domains der Website mit sofortiger Wirkung.
Webmaster: Ok, erledigt.
Kunde: Wieso kann ich nicht mehr auf die Texte der Website zugreifen?!